Frauenhilfe

Wer oder was ist die Frauenhilfe?

Antworten von Kindern aus der 3.Klasse:

- "Da treffen sich Frauen, die bestimmt viel zu erzählen haben."
- "Die Frauen machen Kaffeeklatsch und warten auf Unfälle."
- "Die Frauen beraten untereinander und helfen Menschen, die in großer Not sind."

Mir persönlich gefällt der Kaffeeklatsch am besten. Kaffeeklatsch: das heißt bei uns, sich an einen liebevoll gedeckten Tisch setzen, bewusst "fairen Kaffee" trinken, Kuchen essen, freundlich angesprochen werden, lachen, singen, Gemeinschaft haben, untereinander Neuigkeiten austauschen, eine Andacht hören, ein Gebet sprechen, sich über einen Text (nicht nur aus der Bibel) Gedanken machen, ein Referat hören über Ereignisse, die unsere Gemeinde betreffen oder auch ganz ferne Länder. Natürlich feiern wir auch und merken immer wieder, dass das Treffen 1 x monatlich viel zu kurz ist! Das ist der eine Teil der Frauenhilfe.

"Warten auf Unfälle" als zweiter Teil der Kinderantwort heißt doch, dass Frauenhilfe tätig sein will, wo Not ist. Sie reagiert auf "Unfälle" aus ihrem christlichen Selbstverständnis heraus, je nach eigenem Mögen und Vermögen. Da gibt es keinen vorgeschriebenen Leistungskatalog. Ihre Aufgaben ergeben sich aus der jeweiligen Situation vor Ort und der aktuellen sozialpolitischen Situation.

Aktivitäten der Ev. Frauenhilfe im Braunschweiger Land in den ersten 30 Jahren
Koch-, Näh- und Hauspflegekurse, Gemeindearbeit, Nähen und Stricken, Babywäsche verschenken, Hilfe in Lazaretten und Kinderhorten, Gründung einer Sterbekasse, Sammlung von Lebensmitteln, Hühnern, Obstkernen zur Ölgewinnung, Geld für Patenschaften zu Goldop/ Ostpreußen, Aufnahme von Ferienkindern, Müttererholungsmaßnahmen.

Aktivitäten der Frauenhilfe heute
Erweiterte Seminarangebote, Frauenreisen, Taize-Reisen, Werkstatt-Frauenarbeit, Meditativer Tanz, Ideenbörse, Unterhaltung eines Frauenzentrums in Blankenburg, Mutter-Kind-Kurheim in Bad Harzburg, Fastenwochen, Hilfstransporte nach Rumänien sowie andere Spendenaktionen, Aktion Senfkorn, Basare, Ausrichten von Gemeindefesten, Spenden für die eigene Kirchengemeinde, Besuchsdienst. Wir in Oker haben uns der Aktion "Senfkorn"angeschlossen. Das heißt, wir verschenken Kinderbibeln an alle Täuflinge unserer Gemeinde. Außerdem unterstützen wir mit unseren Spenden zur Zeit die Rumänienhilfe, ein Patenkind in Madagaskar, das Haus Daheim in Bad Harzburg u.a. Deswegen geht in jeder Frauenhilfsrunde das Kollektenkörbchen durch die Reihen. Jedes Mitglied (auch Einzelmitgliedschaft ist möglich) trägt mit seinem Jahresbeitrag von 15,- Euro dazu bei, dass alle angefangenen und die dringenden neuen Aufgaben (im Landesverband) durchgeführt werden können. Jede Frau ist willkommen unsere Arbeit gemäß ihren Gaben zu unterstützen.

An Gemeindeveranstaltungen beteiligen wir uns nach unseren Möglichkeiten (Geld, Kuchenspenden), vor allem durch unser Dasein. Durch Fürbitte und Gebet wollen wir auch über unseren Kreis hinaus wirken. Die Frauenhilfe der ehem. Martin-Luther-Gemeinde (Oberoker) feierte im Jahr 2006 ihr 90-jähriges Bestehen. Zwei unserer zur Zeit 36 Mitglieder sind schon über 50 Jahre dabei. Ca. 28 nehmen durchschnittlich an den monatlichen Treffen (jeden 2. Montag im Monat) teil. Unsere Mitglieder sind 63 - 94 Jahre alt. Die Frauenhilfe wird von Aksel Hahn geleitet  Tel.: 64038 oder 6079).

Ziel der Frauenhilfe ist es, Frauen anzusprechen, die Gemeinschaft pflegen wollen im Glauben und Handeln. Die Frauen sollen gestärkt und ermutigt werden, ihre Lebens- und Glaubenserfahrungen an ihre Familie, die Gemeinde und die Gesellschaft weiterzugeben.

 

 

Treffen

Die Treffen der Frauenhilfe Oberoker finden jeden 2. Montag um 15 Uhr im Monat im Katharina-von-Bora-Haus (Am Stadtpark 13) statt.

Ansprechpartner: Aksel Hahn, Dip.-Sozialpädagoge i. R. (Tel.: 64038 oder 6079).