Männergesprächskreis

1. Zielgruppe:

Männer ab 25, die der Gemeinde ferner, skeptisch-distanziert bis unbeteiligt gegenüberstehen bzw. standen.

2. Leiter:

Jens Kloppenburg

3. Konzept

  • Alle Teilnehmer bekommen jedes Mal eine persönliche Einladung mit Vorbereitungsunterlagen.
  • Auch Nichtgruppenmitglieder erhalten die Unterlagen.
  • Die Treffen und deren Themen werden in der GZ veröffentlicht.
  • Themenschwerpunkte: 1
    1. Politische Themen
    2. Stadtteilaspekte
    3. Ethische Fragenstellungen
    4. Aktuelles
    5. Glaubensfragen
  • Familienwandertage
  • Kontakte zu anderen Gemeinden
  • Besichtigungen von Kulturstätten
  • Nutzen von externem Sachverstand

4. Zeiten/Treffpunkte

  • Rhythmus: Unregelmäßig; mind. 6 Mal im Jahr
  • Wandertage: Treffen an den Zielorten

5. Konkrete Themen (Beispiele)

  • Liebesbankweg - Hahnenklee (Herbst 2008)
  • Finanzkrise (Herbst 2008) - Referent: Prof. Dr. Erlei
  • Zellentransplantation (Sommer 2008) - Referent: Dr. Marc Barthold
  • Burnout (Ursachen und Heilung) - Referent: Dr. Gremse
  • Spitzbergen / Schöpfung (Herbst 2007) - Pfarrer Wieland Curdt

6. Positive Erfahrungen

  • Unserer Gemeinde gelingt es, einen regelmäßigen Kontakt zu kirchendistanzierten Männern zu halten.
  • Unsere Gemeinde erfährt vieles von Kirchenfernen.
  • Die Themen werden kompetent besprochen. Der Gemeinde werden Kompetenzen zugetraut.
  • Die Gemeinde wird als engagiert und modern erlebt bzw. kommuniziert.
  • Einige Mitglieder haben eine neue, aktivere Stellung zur Gemeinde gefunden.
  • Es bilden sich stabile Freundschaften bzw. intensive Kontakte.
  • Es entwickelt sich eine Mithelfermentalität.
  • Familien lassen sich mit einbinden.
  • Die Teilnehmer kommen aus vielen gesellschaftlichen Gruppen (z.B. Lehrer, Ingenieure, Postler, Handwerker).

7. Negative Erfahrungen

  • Die Gruppe wächst nicht über die Zahl 25. Im Durchschnitt kommen 15 Personen.
  • Die Ableitung von allgemeinen Themen zum aktiver Teilnahme am Gemeindeleben ist äußerst langwierig.
  • Es besteht die Sorge, dassdie Gruppe sich bedienen lässt und die Vitalität der Gruppe nur von einem Aktivisten abhängt.
  • Jüngere Männer werden nicht erreicht.

Jens Kloppenburg (Tel.: 65194)